Diese Website wird seit dem 01.04.2012 nicht mehr gepflegt und steht nur noch als Archiv im Internet!

Druckansicht zeigen
Inhaltsverzeichnis

Preisträger 2006

2006 wurde der R.I.O. Award erstmals in 2 Kategorien ausgeschrieben. 
In der Kategorie Produkte & Systemlösungen wurde ein 1. und ein 2. Preis vergeben.
In der Kategorie Regionen gab es einen Sieger.

Kategorie Produkte und Systemlösungen

© Klaus Dosch
© Klaus Dosch

1. Preis: Faktor - 10 Haus - Das S House der Gruppe Angepasste Technologien (GrAT)

Die größten Massenströme der Wirtschaft werden im Baubereich bewegt. Nicht nur bei der Errichtung eines Gebäudes, auch beim Betrieb und sogar beim Abriss oder Rückbau. Häuser, die heute gebaut werden, haben eine Lebensdauer, die weit in die Zukunft reicht. Sie werden das Ende des Öl- und Gaszeitalters erleben, auf den tiefgreifenden demografischen Wandel reagieren müssen, der die Bevölkerung in den meisten Staaten Europas schrumpfen und ganze Gebäude überflüssig werden lässt. Um einigermaßen zukunftssicher zu wirtschaften, fordern Wissenschaftler wie Friedrich Schmidt-Bleek seit langer Zeit eine Reduktion des Ressourcenverbrauchs um einen Faktor 10 in den nächsten 50 Jahren.

Wenn schon der Ressourcenverbrauch um einen Faktor 10 verringert werden soll, dann bitte gleich in einem Rutsch. Das Projektteam der Gruppe Angepasste Technologie (GrAT) unter der Leitung von Dr. Robert Wimmer ist angetreten, den eindrucksvollen Beweis anzutreten, dass Energie- und Materialproduktivität sich ohne unerwünschte Nebenwirkungen leicht um einen Faktor 10 steigern lassen. Die Strategie: Nachwachsende regionale Rohstoffe konsequent einsetzen. Besonders deutlich wird dies bei der Dämmung aus Strohballen und Lehm, der aus der Baugrube stammt.

Nach oben
© VPZ Graz
© VPZ Graz

2. Preis: Alginsulat - Schaumstoff aus Algen des Verpackungszentrums Graz


Hier geht es um die Herstellung eines Schaumstoffes auf Algenbasis. Einerseits sind Algen eine nahezu unbegrenzte aber auch weitgehend ungenutzte Ressource, andererseits stellen herkömmliche Schaumstoffe auf Erdölbasis (EPS) eine immer größere Umweltbelastung dar. Eine Pilotanlage für einen Schaumstoff aus Algen ist 1999 in Betrieb gegangen. Das Verfahren ist mit einem Patent geschützt und wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem Chemiekonzern Dow Chemicals USA, dem weltweit größten Styropor-Hersteller, verfolgt.
Schaumstoff aus Alginsulat kann mit geringem Aufwand dezentral erzeugt werden. Damit ist er für eine einfach zu errichtende Produktion in Entwicklungsländern geeignet. Einsatzgebiet des Schaumstoffes sind die Bereiche der Verpackung und Isolation. Besonders große Nachfrage nach Alginsulat-Schaumstoffen besteht derzeit in China, wo zu Beginn des Jahres 2000 in allen größeren und mittleren Städten Fast-Food-Verpackungen aus EPS verboten wurden. Das sind alleine dort momentan 10 Milliarden Behältnisse pro Jahr. Ein schnell wachsender Markt.

Nach oben

Kategorie Regionen

Muster des Chiemgauers

1. Preis: Chiemgauer - Regionales Geld des Chiemgauer Regional e.V.


Der Chiemgauer ist regionales Geld. Er ist keine neue Währung, der Euro soll auch im traditionsbewussten Chiemgau nicht wieder abgeschafft werden. Vielmehr ist er ein an die Region Chiemgau gebundener Euro. Nur hier kann er ausgegeben werden. Dadurch stärkt der Chiemgauer die regionale Wirtschaft, fördert regionale Stoffkreisläufe, sorgt für einen effizienten Umgang mit Ressourcen.
Der Chiemgauer wird als Regionalwährung in einer Region von etwa 500.000 Einwohnern von mittlerweile über 400 Geschäften und Dienstleistern akzeptiert. Sein Umlaufvolumen steigt ebenso stetig an, wie die Anzahl der Akzeptanzstellen.

Nach oben